Unentschieden im 1. Pflichtspiel 2016

1. Mannschaft erspielt ein Unentschieden im ersten Pflichtspiel 2016

Am Sonntag empfing der SuS Ennigerloh den Tabellenführer ASG und konnte dem Primus nach 0:2 Rückstand noch einen Punkt abtrotzen.

Dennis Herrmann stellte unseren SuS wie folgt auf:

Ossi Ossenbrink, Savas Cirak, Burak Ece, Ali Avcil, Lukas Cramer, Ramazan Canakci, Riko Nonhoff, Jesse Große-Frie (78. Lukas Mann), Christoph Schmiebusch (65. Jonas Hartmann), Chris Kanert, Hendrik Hohmann (82. Jens Quante)

Unser SuS tat sich zu Beginn schwer ins Spiel zu kommen und ging bereits in der 2. Spielminute nach einer Flanke, die der Gästestürmer mit einer Direktabnahme vollendete, in Rückstand. Man konnte den Grün-Weißen die Verunsicherung nach dem frühen Rückstand gerade im Spielaufbau anmerken. In der 21. Spielminute konnten die Ahlener eine eigentlich harmlose, viel zu hohe Flanke dann zum 2:0 einnetzen.

Die Gangart des Spiels war sehr ruppig auf beiden Seiten, dadurch gab es viele Spielunterbrechungen und Freistöße. Einen davon nutzte Burak Ece und verkürzte mit einem fulminanten Direktfreistoß kurz vor der Pause.
Die Elf vom Stavernbusch kam motiviert aus der Kabine und drückte auf den Ausgleich. Dieser fiel erneut nach einem Standard. Einen gefühlvollen Freistoß aus dem Halbfeld, getreten von Chris Kanert, köpfte Hendrik Hohmann zum umjubelten 2:2 in die Maschen.

Die ASG schwächte sich dann in der 58. Spielminute selber als Kanert nahe der Mittellinie rüde von den Beinen geholt wurde. Erinnerungen an das Hinspiel kamen auf, als der SuS In Überzahl gegen ASG sogar noch eine Führung verspielte! Doch diesmal war die Spielanlage reifer und der SuS konnte sich ein leichtes Übergewicht erspielen.

Die ASG spielte dennoch weiter gut mit und es entwickelten sich Torchancen auf beiden Seiten, wobei der SuS Ennigerloh in der 93. Spielminute noch die größte Chance zum Sieg hatte. Nachdem Hartmann auf den rechts durchbrechenden Lukas Mann auflegte, der mustergültig hineinflankte, konnte Jens Quante den Ball nicht mehr über die Linie drücken.
Kurz darauf holte sich noch ein ASG Spieler nach doppeltem Meckern eine gelb rote Karte ab.

Alles in allem können die Grün-Weißen mit dem Punktgewinn sehr gut leben!

Es gibt allerdings auch einen Wermutstropfen, da Chris Kanert sich die Mittelhand gebrochen hat.
Wir wünschen dir alles Gute für die OP am Freitag und eine schnelle Genesung!

Redakteur: Hendrik Hohmann, 24.02.2016